Stoffwindeln

Unsere Stoffwindeln sind aus 100% Naturmaterialien, mitwachsend, kochfest und trocknergeeignet. Unser Baumwollstoff und das Bedrucken wird speziell für uns in Deutschland hergestellt. Durch die hohen Qualitätsstandards hierzulande ist Ihr Kind optimal geschützt (nicht wie bei Billigimporten / Billigverarbeitungen).

Weitere wichtige Infos zu unseren Windeln aus Stoff finden unter den Artikelbilder.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel

Wir haben uns für die Herstellung von mitwachsenden Stoffwindeln entschieden, weil es für den Endkunden am preiswertesten ist. 20 Windeln reichen für die gesamte Wickelzeit anstatt 60 bis 80 Windeln, bei der die Größe angepasst werden müssen. (80 Windeln, wenn Ihr Kind die Windeln ab Gr. XS benötigt).

Über die mitwachsenden Stoffwindeln von Christine Bendel

Unser Stoff ist kochfest, was bei Stoffwindeln sehr wichtig ist. Bakterien, Pilze, Keime... können nur durch eine hohe Waschtemperatur abgetötet werden. Wir empfehlen, die Windeln in regelmäßigen Abständen zur Desinfektion zu kochen.

Über die Windeln muss eine Überhose angezogen werden. Sie dient als Nässeschutz.
Zur Herstellung unserer Überhosen verwenden wir einen Microfaserstoff. Unsere Microfaser ist atmungsaktiv, kochfest, dünn, robust und trocknet sehr schnell.

Was manche Hebammen zu Stoffwindeln sagen:

Hier können Sie die Meinung von der Hebamme Ingeborg Stadelmann in Ihrem Buch "die Hebammen-Sprechstunde" lesen. (ISBN 3-9803760-0-1).

 "Meine Beratung wird immer in Richtung Stoffwindeln gehen, denn, egal welche Argumente in der Diskussion vorgebracht werden- Umweltfreundlichkeit, kostengründe, Praktibilität oder was auch immer-, Stoff wird dem Kind auf der Haut angenehmer sein als Plastik. Auch wenn die Höschenwindelwerbung uns beweisen will, dass diese Windel noch so saugfähig, luftdurchlässig oder was auch immer sein soll. Ich kenne keine erwachsenen Menschen, die ihren Seiden- oder Baumwollschlüpfer eintauschen würden gegen ein Plastikhöschen. Erwachsene, die aus krankheitsgründen Windelhosen tragen müssen, wären froh, wenn sie ohne ihre Schwitzpakete leben könnten."

 "Auch die Aussage der Werbung: "Für mein Kind ist mir nichts zu teuer!" lässt sich so auslegen: Wickeln Sie Ihr Kind mit Stoff! dieser Arbeitsalltag einer jungen Mutter ist tatsächlich nicht mit Gold zu bezahlen. Während andere Eltern schnell zum Einkauf in die Stadt fahren, im Stau stehen, die richtige Windelsorte dann noch vergriffen ist, dann abgehetz nach Hause kommen - in dieser Zeit, sitzen Sie mit Ihrem Baby im Tragetuch auf dem Balkon oder im Garten und falten in Ruhe die Stoffwindeln."

Diese Meinung teile ich auch zu 100%. Und Sie?

Was Sie beim Waschen von Stoffwindeln beachten sollten

Die Windeln und die Einlagen sollten vor dem ersten Gebrauch mindestens 5 mal vorgewaschen worden sein. Bei der Vorwäsche gehen die Faser der Baumwolle auf und erst dann erreicht die Baumwolle ihre Saugfähigkeit.
Wenn eine Stoffwindel ganz neu ist und ungewaschen, ist die Windel  noch nicht saugfähig, weil die Faser der Baumwolle nicht aufgegangen sind. Der Urin wäre von der Baumwolle zu langsam aufgesaugt und der Urin würde dadurch aus der Windel fließen.

Ab der 10 Wäsche hat die Windel Ihre optimale Saugfähiggkeit erreicht. Das Vorwaschen ist für jede Windeln gültig, nicht nur für unsere Windel Marke.

Wir empfehlen die Windeln und die Einlagen mit einem "Vorwäsche-Programm" zu waschen. Dieses Programm dauert 15 Minuten länger aber das Waschergebnis ist entsprechend besser. Im Hauptwäsche-Programm werden die Windeln dann mit einem viel sauberen Wasser gewaschen. Es verhindert unangenehmen Geruch.

Die empfohlene Waschtemperatur ist in der Regel 60 Grad. Gelegentlich oder bei Bedarf empfehlen wir eine Kochwäsche.

Pflegemittel, die Sie für die Stoffwindeln nicht nehmen sollten:

  • Es ist sehr wichtig ein Waschmittel ohne Enzyme wie zum Beispiel Cellulase zu nehmen. Enzyme rasiert die winzigen abstehenden Fasern der Garne ab.Der Stoff wird nach und nach porös, rissig und zerstört.
  • Keine Zusätze wie Zitronensäure, Essig, Fleckensalz, Fleckenentferner, Bleichmittel,Chlor, Kalkentferner, Desinfektionsmittel, Weichspüler und alles was säurehaltig ist, verwenden.Diese Zusätze würden den Stoff und die Gummis sehr beeinträchtigen. Die Gummis würden schnell Ihre Elastizität verlieren und ausleiern. Der Stoff würde porös werden und auseinander fallen.
  • Nicht zu viel Waschmittel nehmen, damit keine Rückstände im Stoff bleiben. Es kann dadurch zu Hautirritationen beim Kind kommen.
  • Weichspüler führen nur dazu, dass die Fasern verkleben und die Windeln verlieren an Saugkraft.
  • Chlorbleichen schädigen das Stoffgewebe und auch die Haut. Hautrötungen sind oft die Konsequenz.
  • Windeln nicht einweichen, weder in Essigwasser, Desinfektionsmittel noch in andere Flüssigkeiten. Es schadet den Gummibündchen und dem Stoff und viele Babys vertragen diese Desinfektionsmittel nicht.
  • Wir empfehlen folgende Waschmittel. Sodasan, Sonett, Hyposan. Diese Waschmittel finden Sie in Bio-Läden.